Operationalisierungen

Die Einträge in die Datenbank werden nach folgenden Richtlinien vorgenommen:

WarenartAllgemeine Einordnung in eine Warenart nach verschiedenen Kriterien, z.B. Herstellungstechnik, Formenkatalog, Dekorelementen, Herstellungsort etc. Mehr zu "Warenart" unter folgendem Link
FundortSoweit bekannt, Angabe des genauen oder ungefähren Fundortes. Zur überwiegenden Zahl stammen unsere Funde aus älteren Sammlungsbesänden mit nicht exakt rekonstruierbarer Provenienz
FragmentAngabe welcher förmlicher Teil des ehemals ganzen Gefäßes fragmentarisch vorliegt. Soweit möglich werden die Fragmente den Grundformen Bodenstück, Wandstück, Randstück zugewiesen. Sind Angarnierungen an die Grundform erkennbar, wird dies angegeben.
MagerungsmittelDiese Angabe soll eine Vorstellungshilfe sein, d.h. hinter einer Bezeichnung wie z.B. "Quarz" können sich evtl. auch andere, quarzähnliche Partikel verbergen. Um eine Missdeutung zu verhindern, wird in solchen Fällen eine kurze Erläuterung wie "braune Partikel" (u.ä) hinzugefügt. Mehr zu "Magerung" unter folgendem Link
Magerungsgröße Mischungen verschiedener Magerungspartikel können verschiedene Korngrößen hervorrufen.
  • fein 0,063-0,2 mm = Feinsand
  • mittel 0,2-0,64 mm = Mittelsand
  • grob 0,63-2,0 mm = Grobsand
  • sehr grob > 2,0 mm = Feinkies
  • MagerungsdichteDie Anzahl der Magerungspartikel werden grob durch Augenmaß bestimmt. Zusätzlich ist ggf. vermerkt, ob die Partikel gleichmäßig oder ungleichmäßig auftreten, also z.B. Ansammlungen bilden. Folgende Klassifizierungen werden verwendet.
  • schwach -5 Partikel /cm x cm
  • mäßig 5-10/cm x cm
  • hoch 10-20/ cm x cm
  • sehr hoch >20/cm x cm
  • OberflächenstrukturBeschreibung der Oberflächenstruktur, z.B. kreidig, sandig, rau, glatt, poliert etc., auch sekundäre Aufträge in Form von Engobe oder Glasur sind eingetragen.
    HärteDie Bestimmung erfolgt in Anlehnung an die Härteskala von F. Mohs, die 9 verschiedene Mineralien umfasst. Praktisch wurde folgendermaßen bestimmt
  • weich = Mohs 1-2 mit Fingernagel ritzbar
  • hart = Mohs 2-4 mit Meser ritzbar
  • sehr hart = Mohs 5-6 mit Messer kaum ritzbar
  • klingend hart = Mohs 7 mit Messer nicht ritzbar
  • BruchstrukturBeschreibung der optischen Erscheinung des Bruches, z.B. schiefrig, porös, glatt.
    HerstellungsmerkmaleEntsprechende Bearbeitungsspuren, z.B. Drehrillen bei scheibengedrehter Keramik, Abstreichspuren am Rand, Fingerspuren u.ä., die nicht als bewusste Verzierung aufzufassen sind.
    GebrauchsspurenBeschreibung der Gebrauchsspuren, falls solche erkennbar sind. Potenzielle Kalkablagerungen (Wasser) wurden mit Salzsäure getestet.
    FormDie Stücke der Übungssammlung sind einer der 23 im Glossar beschriebenen Formen zugeordnet. Dabei wird natürlich von den Fragmenten ausgegangen und deshalb sind diese Angaben weit gefasst. D.h. dass ein Stück nur als Fragment z.B. eines "Henkeltopfes" eingeordnet wird, wenn der Henkel am Fragment zu erkennen ist. So bedeutet aber auch die Bezeichnung als "Topf" nicht, dass das ehemalige Gefäß definitiv keinen Henkel hatte, ein offenes Siebgefäß, dessen Boden nicht erhalten ist, wird man als "Schale/ Schüssel" finden. Ein Stück, das keiner Form zuzuordnen ist oder bei dem mehrere Ansprachen ähnlich wahrscheinlich sind, ist unter "unbestimmte Form" eingeordnet.
    BrennartVorliegende Beschreibungen beruhen allein auf der optischen Einschätzung ohne analytische Absicherung. Es wird zwischen oxidierendem (hell rötlich) und reduzierendem (dunkel, braun-schwarz) Brand unterschieden, die Bezeichnung als Mischbrand wird verwendet, wenn an einem Scherben verschiedene Brennarten festzustellen sind.
    DekorAngabe möglicher Verzierungen: Unterschieden wird "eingetieftes Dekor", "planes Dekor", "kein Dekor" und "unbestimmt".
    Engobe oder Glasur sind nicht gesondert aufgeführt, sondern als "planes Dekor" gewertet. Genauer wird auf die Art des Dekors ggf. unter "Sonstiges" eingegangen.
    SonstigesHier werden weitere Angaben gemacht, evtl. genauere Angaben zu den Listenfeldern getroffen, das Dekor beschrieben, Bestimmungsprobleme erwähnt etc.
    VergleicheDieser Link führt zu einer Seite, auf der Zeichnungen oder Fotos von Vergleichsfunden, Verbreitungskarten und ein erläuternder Text zu Chronologie, Ansprache und Einordnung und evtl. Funktion zu finden sind.